Damals bis heute...

Historie

Erstmals erwähnt in der Chronik als Klopfsäge

Das Sägewerk mit Landwirtschaft wurde durch Friedrich Rothmund sen.
erworben, das eine Leistung von 1.000 fm/Jahr erreichte

Abriss und Neubau des Sägewerkes, wodurch die Einschnittleistung auf
4.000 fm/Jahr erhöht wurde

Errichtung des Hobelwerkes auf dem neu erworbenen Betriebsgrundstück,
mit angegliederter Trockenkammer

Umsiedlung des Sägewerkes auf das neue Betriebsgrundstück.
Erhöhung der Einschnittleistung auf 10.000 fm/Jahr

Gründung der Holzverarbeitung mit Herstellung von 3-schicht-lamellierten Fensterkanteln

Inbetriebnahme einer Besäum- und Nachschnittkreissäge mit
angegliederter Sortier- und Stapelanlage.
Erneute Erhöhung auf 20.000 fm/Jahr

Erweiterung um 2 Holztrocknungsanlagen der Fa. Vanicek

Errichtung des neu gegründeten Leimholzwerkes mit einer Leistung von
8.000 cbm Konstruktionsvollholz (KvH) und 6.000 cbm Brettschichtholz / Duo-Balken

Erstellung eines vollmechanisierten HOLTEC-Rundholzplatzes mit
Entrindung, Werkseingangsmessung, Reduzierung und Boxensortierung

Investition durch neue Kappanlage mit Scanner, Keilzinkanlage und
Hobelmaschine für KVH, Baulatten und Fensterholz

Modernisierung des Sägewerks durch Installation einer neuen
LINCK-Reduzierkreissägenanlage im Rundlauf für Starkholz, mit neuem
angeschlossenem TC-Sortierwerk
Mögliche Einschnittleistung: 100.000 fm

Erweiterung der Trockenkammerkapazität durch 2 Hochleistungstrockner
der Fa. MAHILD

Anschaffung eines neuen Scanners der Fa. WoodEye für die Produktionslinie KVH, Baulatten und Fensterholz

Kauf von drei neuen Elektrostaplern der Fa. Baumann

Bau und Inbetriebnahme von zwei weiteren Hochleistungstrocknern der Fa. MAHILD

© 2021 | Rothmund GmbH | Impressum | Datenschutz