Damals bis heute...

Historie

Erstmals erwähnt in der Chronik als Klopfsäge

Das Sägewerk mit Landwirtschaft wurde durch Friedrich Rothmund sen.
erworben, das eine Leistung von 1.000 fm/Jahr erreichte

Abriss und Neubau des Sägewerkes, wodurch die Einschnittleistung auf
4.000 fm/Jahr erhöht wurde

Errichtung des Hobelwerkes auf dem neu erworbenen Betriebsgrundstück,
mit angegliederter Trockenkammer

Umsiedlung des Sägewerkes auf das neue Betriebsgrundstück.
Erhöhung der Einschnittleistung auf 10.000 fm/Jahr

Gründung der Holzverarbeitung mit Herstellung von 3-schicht-lamellierten Fensterkanteln

Inbetriebnahme einer Besäum- und Nachschnittkreissäge mit
angegliederter Sortier- und Stapelanlage.
Erneute Erhöhung auf 20.000 fm/Jahr

Erweiterung um 2 Holztrocknungsanlagen der Fa. Vanicek

Errichtung des neu gegründeten Leimholzwerkes mit einer Leistung von
8.000 cbm Konstruktionsvollholz (KvH) und 6.000 cbm Brettschichtholz / Duo-Balken

Erstellung eines vollmechanisierten HOLTEC-Rundholzplatzes mit
Entrindung, Werkseingangsmessung, Reduzierung und Boxensortierung

Investition durch neue Kappanlage mit Scanner, Keilzinkanlage und
Hobelmaschine für KVH, Baulatten und Fensterholz

Modernisierung des Sägewerks durch Installation einer neuen
LINCK-Reduzierkreissägenanlage im Rundlauf für Starkholz, mit neuem
angeschlossenem TC-Sortierwerk
Mögliche Einschnittleistung: 100.000 fm

Erweiterung der Trockenkammerkapazität durch 2 Hochleistungstrockner
der Fa. MAHILD

© 2018 | Rothmund GmbH | Impressum | Datenschutz